• Maren

Bastelboxen- für ein selbstgesteuertes kreatives Spiel

Aktualisiert: Sept 9

"Mama, ich will malen!"

Diesen Satz höre ich fast jeden Tag. Meine Kinder lieben es, sich nach dem Frühstück an den Kindertisch zu setzen und zu malen oder zu basteln. Jedoch wurden in kurzer Zeit nicht nur Stifte angefragt, sondern auch Kleber, Scheren, Aufkleber,... verlangt. Meine Aufgabe bestand dabei aus dem Zusammensuchen der Utensilien und hinterher wieder verstauen.

Lange habe ich nach einer Lösung gesucht, die den Kindern mehr Selbstständigkeit bringt und vor allem das Aufräumen erleichtert.

Irgendwann bin ich auf tragbare Utensilos gestoßen, die gut unterteilt sind. Schon am nächsten Morgen habe ich jedem Kind Schmierpapier, Stifte, Schere, Kleber, ein paar Aufkleber und eine kleine Schachtel mit Knete in ihre Bastelbox gepackt. Wichtig dabei war mir, dass es sehr übersichtlich ist und alles schnell wieder aufzuräumen ist. Wie in einem vorangegangenen Artikel bereits erwähnt, ist der Mensch für die Übersicht über 4 Dinge optimiert. Deswegen hab ich nur die wichtigsten Dinge eingepackt. Schließlich möchte ich, dass die Mädchen ihre Boxen auch in Ordnung halten können und ihre benutzen Dinge wieder alleine wegräumen können.


Zu Beginn war mein Gedanke eher, dass die Kinder sich ihre benötigten Utensilien selbst holen können. Dass es ihnen aber solch eine Freude macht und sie mit so einem Stolz ihre Materialien aufbewahren, hätte ich nicht erwartet.

Inzwischen sind die Bastelboxen aus unserem Alltag gar nicht mehr wegzudenken. Ständig sehe ich meine Mädels mit ihren Boxen ausgestattet zu einem neuen Spielereignis laufen. Manchmal sitzen sie im Garten vertieft beim Malen und Schneiden, manchmal werden Geschenke gebastelt mit allem was sie finden können oder am Kindertisch geknetet.

Sie haben so viel Freude daran sich selbst etwas auszudenken, dass sie dabei meine Hilfe gar nicht brauchen. Ganz nebenbei schulen sie die Feinmotorik, indem die Schere viel im Einsatz ist, geklebt und geknetet wird.

Über kreative, selbstgesteuerte Schaffensprozesse können Kinder ihre Emotionen und Beobachtungen verarbeiten.



Haben Kinder immer Zugang zu Malutensilien oder Knete können sie sich selbst zur Ruhe bringen oder ihre Erlebnisse verarbeiten, indem sie damit agieren. Gerade meine kleine Tochter liebt es ganz vertieft die Knete über ihre Finger zu wickeln und dabei das Wachs zu fühlen, während mein großes Kind fasziniert vom Malen und Schreiben ist. Manchmal lohnt es sich auch, den Kindern alte Kalender, Zeitungen zum Scheiden oder Kleben zu geben. Besonders beliebt sind auch alte Briefumschläge, Geschenkpapier oder Schleifenreste. Kinder können alles gebrauchen und erfinden die schönsten Dinge. So werden liebevolle Karten gemalt und geklebt, oder "Einkaufszettel" geschrieben. Sie ahmen uns nach oder erfinden ganz eigene Dinge.



Für uns ist es eine große Errungenschaft, denn meine Kinder haben viel Freude daran. Vielleicht ist es auch eine Idee für eure Kinder und ihr könnt neben dem faszinierenden Basteleinheiten eurer Kinder ein paar eigene Tätigkeiten verrichten.


Keine Beiträge mehr verpassen! Melde dich auf unserem Blog an unf wir benachrichtigen dich über neue Artikel!



Weitere Artikel zum kindlichen Spiel:


20 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen