• Maren

Die Natur als größter Spielplatz

Aktualisiert: Sept 21

Den Nachmittag über spielen die Kinder in ihrem Zimmer und allmählich gerät die Laune der Kleinsten zu entgleiten. In solchen Situationen nutze ich die Gelegenheit gerne für einen ausgedehnten Waldspaziergang. Meine Töchter sind von dieser Idee selten von Anfang an begeistert, aber es dauert nicht lange und sie tauchen ein in die Ruhe der Natur. Es ist immer die gleiche Reaktion. Kaum sind wir einige Zeit an der frischen Luft, fernab von Spielzeugen und Eindrücken, senkt sich eine Ruhe und Ausgeglichenheit über die Gemüter der Kinder.


Zu Beginn unseres Spazierganges muss ich häufig die Launen noch etwas lenken. Das gelingt meistens mit Äpfel pflücken, beobachten von Tieren (Vögel, Schnecken oder Grashüpfer). Nach etwa 30 Minuten beginnen die Kinder ganz alleine in ein Spiel zu finden, bauen Höhlen im Gras, suchen Heuschrecken, klettern oder spielen Pferdchen.



Sie genießen die Weite, Ruhe und die Luft um sich herum. Hier haben sie die Möglichkeit auch einmal alleine loszuziehen und sich frei nach ihrem inneren Bewegungsdrang auszutoben. Dabei werden die Energieakkus wieder augeladen und wo vorher Unzufriedenheit und Ärger waren, sieht man jetzt Ausgeglichenheit und Freude.



Das Spiel in der Natur fördert die Fantasie wie kein anderes. Die Kinder nehmen sich verschiedenste Materialien wie Stöcke, Steine, Gräser, u.ä. und funktionieren diese einfach zum gewünschten Gegenstand um. Man nennt dieses Spiel auch "Als-ob Spiel". Die Kinder spielen das ein Stein ein Telefon ist oder das Gras zu einem leckeren Essen werden kann. Das fordert eine große Fantasieleistung, die wiederrum für das abstrakte Denken später von großer Bedeutung ist.



Gleichzeitig kommt unser Nachwuchs auch mit der Tierwelt in Berührung. Kinder, die wenig in der Natur unterwegs sind, schrecken schnell vor Käfern und anderen Krabblern zurück. Sie waten mit großen storchenartigen Schritten durchs hohe Gras, um ja nichts zu berühren. Schnell ermüden die Füße beim Betreten eines Ackers oder unwegsamen Geländes. Je länger sie allerdings in Wald und Feld unterwegs sind, umso mehr werden sie damit eins und bewegen sich geschickt durch Büsche und Wiesen. Sie verlieren die Scheu vor Tieren und beginnen festzustellen, dass es neben ihnen noch unzählige Lebewesen auf unserer Erde gibt. Hier lernt man Sozialkompetenz. Durch die Beobachtung und Achtsamkeit Tieren gegenüber lernen Kinder sich in andere Lebewesen hineinzufühlen, wachsam und achtsam zu werden.



In der Natur gelingt es Kinder ihre körperlichen Grenzen stärker zu testen. Sie klettern auf Bäume, balancieren auf Ästen oder Balgen miteinander über die Wiese. Sie spüren ihre Grenzen und nehmen aber auch die Grenzen der anderen Kinder wahr. Je impulsiver ein Kind mit einem anderen herumtobt, umso schneller ziehen sich die Gegenüber manchmal auch zurück. Für Kinder ist das soziale Miteinander unheimlich wichtig, sodass sie acht geben, die Signale der anderen einzuhalten.



Je mehr Kinder im Freien unterwegs sind, umso ausgelassener lernen sie zu spielen. Gleichzeitig lernen sie die Natur und damit den Ruhepol kennen für einen inneren Ausgleich. Um die Fantasie der Kinder zu schulen, können wir Erwachsene mit ihnen viele Unternehmungen machen. Auch bei schlechtem Wetter sollten Kinder viel draußen sein. Das Gesprür für Temperaturen, Nässe, Kälte und dem Bewegen darin lässt Kinder gesund und vielseitig aufwachsen. Die gemeinsamen Erlebnisse, wie einen Besuch im Zoo, eine Radtour, Ernten auf einer Streuobswiese, ahmen Kinder in ihrem Spiel nach. Dabei werden sie kreativ und lernen sich und ihre körperlichen Grenzen kennen.


Inzwischen gibt es unzählige Studien, die belegen, dass der Wald für unsere Gesundheit eine große Rolle spielt. Schaut euch dazu gern auch noch einmal unseren Artikel: Der Wald stärkt unser Immunsystem an.


Erlebnisse mit Kinder in der Natur findet ihr auch unter: IDEEN FÜR DEN HERBST



Keine Beiträge mehr verpassen! Melde dich auf unserem Blog an unf wir benachrichtigen dich über neue Artikel!



Weitere Artikel zum kindlichen Spiel und zur Natur:


9 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen