Suche
  • Maren

Der Herbst- Die Jahreszeit mit allen Sinnen erleben

Ganz langsam kann man in der Natur und im Wetter die Veränderungen der Jahreszeiten wahrnehmen. Der Wind wird stärker und die Blätter färben sich bunt und an manchen Tagen regnet es ununterbrochen.

Heute war für uns die optimale Gelegenheit einen langen Spaziergang in den Wald und über das Feld zu machen. Wir wollten unseren Drachen steigen lassen und die Kinder waren mit großer Freude dabei.


Der erste Gang führte uns daher über das große Stoppelfeld und hin und wieder lies eine Windböhe unseren Drachen auch in die Höhe schnellen. Nachdem unsere Mädchen reichlich erschöpft waren vom vielen Flitzen und Schnur aufwickeln, setzten wir unseren Spaziergang fort.


Der Wegesrand zu unserem Wald ist gesäumt mit einigen Obstbäumen, wie Birne, Kirschen, Äpfel oder auch Pflaumen. Dabei haben wir uns in den letzten Monaten von Baum zu Baum gekostet und inzwischen schon Lieblingssorten ausgemacht. Heute haben wir einen riesigen Berg Äpfel gepflückt und vom Boden aufgelesen. Es gab so viele reife Äpfel, dass wir gar nicht so viel Platz hatten, sie zu verstauen.


Zu Hause haben wir uns direkt die Zeit genommen, alle Äpfel zu schälen, zu zerkleinern und zu Apfelmus zu verarbeiten.

Die Kinder hatten riesigen Spaß beim Helfen und so entstanden im Nu einige große Töpfe auf unserem Herd, die nach und nach zu duftendem Mus verkochten.

Nach einer Weile ging das Prozedere in der Kinderküche weiter. Mit Kastanien, Eicheln, Töpfchen und Tellern wurde nachgespielt, was sie erlebt hatten. Durch den langen Spaziergang und die anschließende gemeinsame Arbeit waren sie so in ihrem Spiel vertieft, dass sie um sich herum gar nichts mehr wahrnahmen.

Dabei konnte man bei genauem Zuhören erleben, wie detailgetreu sie das Erlebte nachspielten und verarbeiteten. Immer wieder erklärte unsere große Tochter der Kleinen, wie man die Äpfel schälen muss, was man beim Verarbeiten der Äpfel beachten muss und welche Zutaten man zum Apfelmus kochen benötigt.

Das Erlebnis der Ernte und des anschließenden Verarbeitens ist für Kinder ein schöner Moment. Sie sind mit allen Sinnen daran beteiligt. Sie spüren die Natur und erleben, was aus den Früchten werden kann. Sie riechen die Äpfel, kosten sie roh und naschen vom fertigen, süßem Mus. Man muss ihnen all diese Prozesse nicht erklären. Sie sind mitten drin und fühlen sie mit all ihren Sinnen. Dabei verknüpfen sie die Ernte der Äpfel mit den Veränderungen der Natur und erleben, wie aus ihnen etwas Neues entstehen kann.

Auch wenn nicht jeder im eigenen Garten oder bei den Großeltern Obstbäume hat, so findem sich in vielen Städten und Gemeinden Streuobstwiesen, auf denen man gemeinsam verschiedene Obstsorten ernten und daraus vieles herstellen kann.

Jede Jahreszeit hat ihren Reiz. Aber sie auch mit allen Sinnen zu erleben ist ein besonderer Moment. Für Kinder werden dadurch die Veränderungen sichtbar und spürbar. Wie lange haben wir im Frühjahr den Boden vorbereitet, damit wir aussäen können und im Sommer endlich etwas wächst. Wie viele Gießkannen voll mit Wasser haben wir tag täglich geschleppt, damit nichts verdörrt. Und nun ist die Erntezeit in vollem Gange und wir können erleben, was in den letzten Monaten entstanden ist. Kinder in all diese Prozesse einzubinden ist ein wichtiger Erfahrungsschatz, denn sie erleben die Welt noch viel intensiver als wir es tun. Für sie wird die jeweilige Jahreszeit zu einem besonderen Highlight und wird mit schönen Erlebnissen verbunden. Aber auch wir Erwachenen können einmal mit ganz anderen Augen die Natur wahrnehmen und sie genießen.

4 Ansichten