top of page
  • AutorenbildMaren

Vorschulzeit- Vorfreude gestalten

So langsam rückt der Schulanfang näher. Die Vorschüler spüren, dass da etwas Großes, Neues auf sie wartet. In den Kindergärten finden die Vorschulstunden statt. Vielleicht hat auch ein Lehrer bereits die Einrichtungen besucht oder die Vorschuluntersuchung wurde durchgeführt. Immer realer wird für Eltern und Kind, dass bald ein neuer Lebensabschnitt beginnt.

Bei uns haben vor ein paar Tagen die Zwerge geklingelt und ein kleines Geschenk für das Vorschulkind hinterlassen.



Darin befand sich das Buch "Der Zuckertütenbaum" von Albert Sixtus. Es beschreibt in wunderbaren Versen die Geschichte vom Pflanzen einer Zwiebel bis hin zum erntereifen Zuckertütenbaum, den die Zwerge vor so einigen Bösewichten beschützen müssen, bis endlich der Schulanfang gekommen ist.

In den letzten Wochen und Monaten schon begleitet unsere Tochter immer die Aussagen von Menschen um sie herum, wie sich ein richtiges Schulkind verhalten sollte. Das klingt nicht immer angenehm, wenn man sich gestoßen hat und man plötzlich nicht mehr weinen darf weil man ein Schulkind wird. Genauso schwierig wird es, wenn man nun immer besonders aufräumen muss, fein essen, sprechen, sich nicht streiten darf und so einiges anderes. So schleicht sich doch ein etwas mumliges Gefühl ein, was es denn mit dem Schulkindsein auf sich hat. Kann man sich wirklich darauf freuen oder wird es sehr anstrengend.

Wir wollten die Vorfreude auf das besondere Ereignis stärken. Immerhin wird die Schulzeit eine lange Zeit einen großen Einfluss haben. Da eignet sich das Buch hervorragend. Schon das gemeinsame Lesen ist eine Freude, denn plötzlich wird das Thema Schule auf eine schöne Art real.

Interessanterweise kamen beim Lesen plötzlich eine ganze Menge Fragen und Unsicherheiten auf, denen wir dann Raum geben konnten. Auch mir wurde erst einmal bewusst, was meinem Kind da so im verborgenen durch den Kopf geht.



Wir haben in den kommenden Wochen das Buch immer wieder gelesen und dazu gemalt, gebastelt und erzählt. Dabei konnte sie uns erzählen, wie sie sich ihre Zuckertüte vorstellt. Auch in der Natur haben wir kleine, zarten Baumtriebe gefunden und überlegt, ob diese von den Zwergen gepflanzt wurden. So langsam beginnt die Vorfreude zu wachsen und wir werden jeden Sonnenstrahl und Regenschauer dankbar begrüßen, weil er die Zuckertüten wachsen lässt. Gemeinsam werden wir hin und wieder den Schulweg ablaufen, um gemütlich die Verkehrsicherheit zu trainieren und nebenbei darüber nachdenken, wie wohl so ein Schultag abläuft, wie das Klassenzimmer ist und was man als Schulkind alles neues erleben und lernen darf.

So können wir gemeinsam auf das große Ereignis hinfiebern und uns darauf freuen.


11 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was wir gerade tun

Comments


bottom of page