• Maren

Weihnachtskarten basteln

Die Post ist in diesem Jahr besonders gefordert und hat zu tun all die vielen Lieferungen pünktlich zuzustellen, die nun online bestellt werden. Umso wichtiger ist es, dass wir Karten zeitig genug in den Briefkasten stecken, damit zur Weihnachtszeit einige liebevolle Zeilen bei unseren Familien und Freunden eingehen. Es gibt kaum eine Zeit, in der es wichtiger wäre ein paar gut durchdachte Zeilen an unsere Mitmenschen zu richten.



Das Jahr 2020 hat uns alle in vielerlei Hinsicht sehr gefordert. Viele politische Maßnahmen haben dazu geführt, dass wir unsere engsten Freunde und Familienmitglieder sehr viel weniger sehen konnten und die wertvolle Lebenszeit mit ihnen teilen konnten. Dazu kam, dass auch die Maskenpflicht dieses Gefühl von Distanzierung nur noch verstärkt hat. Umso wesentlicher ist, dass wir uns nicht von unseren Mitmenschen im Herzen distanzieren, sondern ein paar Minuten unserer Zeit nutzen, um intensiv an den ein oder anderen zu denken und ihm ein paar ganz persönliche Worte zu widmen. Auch für unsere Kinder ist es ein wichtiger Prozess, denn gerade in sehr jungen Jahren lernen sie durch unsere Mimik und Gestik, was Mitmenschlichkeit, Empathie aber auch Interaktion bedeutet. Das ist nicht ganz einfach, wenn unsere Gesichtszüge verborgen bleiben und man nicht einmal erkennen kann, ob jemand lächelt oder verärgert schaut.



Aus diesem Grund ist es vielleicht eine ganz besondere Geste mit viel Liebe an andere Menschen zu denken und ihnen ein paar liebevolle Worte zu senden, die zeigen dass wir alle aneinander denken und füreinander da sind. Das lehrt Kindern Empathie und Zuversicht.



Heute haben wir uns ans Werk gemacht und Karten gebastelt. Dabei habe ich ein paar Kreise und Tannenbäume aus alten Buchpapier ausgeschnitten und sie den Kindern gemeinsam mit Kartonpapier zur Gestaltung gegeben. Wir haben uns nach ein paar Inspirationen im Internet umgeschaut, sind aber auch mit vorangeschrittener Zeit zu immer mehr Gestaltungsideen gekommen.



Auch den Kindern hat es große Freude gemacht, die fertigen Figuren aufzukleben, zu bemalen oder lustig anzuorden.



Danach war es ein langes und intensives Spiel, kleine Kärtchen für den Teddy, die Kindergartenfreunde oder die Cousinen zu basteln. Dabei war der Fantasie keine Grenzen gesetzt und sie kritzelten lustige kleine Formen auf das Papier und nebenbei wurde laut gesprochen, was da stehen soll. Ein schöner Moment, der uns den Menschen, die wir lieben nahebringt.

17 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen