top of page
  • AutorenbildMaren

Willkommen im Neuen Jahr

Wir wünschen all unseren Lesern ein gesundes, schönes und besonders inspirierendes neues Jahr, voller besonderer Momente.


Na, wie viele Vorsätze hast du zum Jahreswechsel gefasst? Bist du auch voller Tatendrang ins neue Jahr gestartet?

Es ist wie in jedem Jahr. Das neue Jahr beginnt und es fühlt sich an wie ein leeres Buch, dass man mit all seinen Ideen füllen darf. Auch ich bin mit wahnsinnig vielen Ideen und Vorsätzen gestartet.



Es ist ein tolles Gefühl, als dürfte man wieder neu beginnen und den Staub des alten Jahres, hinter sich lassen. Dennoch werden wir alle schnell vom Alltag überrollt und unsere Vorsätze verpuffen im Nichts. Die wenigsten überleben mehrere Wochen. Trotzdem ist es schön dem neuen Jahr ein paar Gedanken zu widmen und zu überdenken, was gut lief und was anders werden sollte.





Vielleicht ist es gar nicht notwendig zwanghaft an all den Vorsätzen festzuhalten. Nutzen wir die Anfangseuphorie, um einige wenige Vorsätze zu finden, die uns wirklich im Leben weiterbringen und aus all den anfänglichen Ideen sich als die für uns Wichtigsten etablieren.


Vor dem Jahreswechsel haben wir im Blog das Buch „4000 Wochen“ von Oliver Burkeman erwähnt.

Er hat einmal zusammengerechnet, wie viele Wochen wir im Schnitt auf dieser Erde wandeln, wenn wir um die 80 Jahre alt werden dürfen. Unser Leben ist also endlich und mit 4000 Wochen klingt es ziemlich kurz. Doch gerade in dieser Endlichkeit liegt die Besonderheit. Hätten wir unendlich viel Zeit zur Verfügung, wäre es egal, ob wir unser Leben sinnvoll gestalten oder nicht. Es gibt immer ein Morgen. Doch mit dem Wissen über die etwaige Zeitspanne unseres Lebens, können wir es mit Sinn und Freude füllen.



Es lohnt sich also einmal den Fragen nach dem eigenen Lebenszielen nachzugehen.


Bin ich der Mensch, der ich sein möchte oder gibt es etwas, an dem ich arbeiten möchte?

Wer will ich für meine Kinder sein. Wie möchte ich mit ihnen umgehen und welche Impulse möchte ich senden? Nicht nur unsere Zeit im Leben ist endlich auch die Kindheit vergeht wie im Fluge. Die kurze Zeit, die wir so intensiv mit den Kindern erleben dürfen, ehe sie ihrer eigenen Wege gehen, sollten also auch mit viel Liebe und Intensität gefüllt werden.


Das bedeutet aber nicht, dass wir möglichst viele Ausflüge, Ziele oder Termine in den Alltag packen sollten. Gerade wenn wir im Eiltempo jeden Tag mit möglichst vielen Terminen füllen, um ihn effektiv zu nutzen, werden wir die wesentlichen Dinge übersehen, die für uns bedeutsam sind.


Im meinem neuen Jahr möchte ich in stressigen Situationen, tief durchzuatmen und mir der Endlichkeit bewusstwerden. Ich möchte weniger an negativen Gedanken festhalten und mich mehr über die vielen Positiven freuen. Ich möchte weniger Termine aber dafür mehr Momente, denen ich einfach Zeit gebe. Ich möchte auch uns Erwachsenen bewusste Auszeiten schaffen. Ich möchte jedes meiner Kinder in seiner Eigenheit wahrnehmen und ihm immer wieder zeigen, dass ich es so liebe wie es ist. Ich möchte ihnen beibringen als Geschwister voneinander zulernen und ich möchte ihnen zeigen wie schön und vielfältig dieses Leben ist.



In diesem Sinne bin ich gespannt, was das neue Jahr für uns bereit hält und ob es gelingen kann das ein oder andere im Alltagstrott umzusetzen.


Auf „liebevollekinderjahre“ werdet ihr in den kommenden Wochen und Monaten vielen Ideen zur Erziehung, Vorschule und Alltagsorganisation finden. Unsere ersten eigenen Materialien zur liebevollen Vorbereitung auf die Schule sind fertiggestellt. Auch die werden wir euch in Seminaren und auf dem Blog vorstellen.


Viel Freude damit. Wir freuen uns auf euer Feedback und euch allen ein schönes Jahre 2023

Eure Marietheres und Maren

4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Was wir gerade tun

bottom of page