• Maren

Zweige zum Sankt Barbaratag

Heute ist der 4. Dezember, Tag der heiligen St. Barbara. In einigen Regionen hat es die ersten Schneeflöckchen geschneit und die Kinder in die Welt hinausgelockt. Auch bei uns stehen die ersten Schneemännner und Schneeengel auf der Terrasse und bringen uns eine kleine winterliche Vorahnung.

Vielerorts gibt es am 4. Dezember den Brauch, Obstzweige zu schneiden und diese in eine Vase zu stellen. Bis Weihnachten stehen die Äste dann in voller Blüte.



Wir haben heute die ersten Schneeflöckchen genutzt, um einen langen Waldspaziergang zu unternehmen und gleichzeitig unsere Vasen mit den Ästen zu befüllen.

Die heilige Sankt Barbara muss eine schöne Frau gewesen sein, die in der Türkei lebte. Sie hatte viele Verehrer, die sie sie allerdings einen nach dem anderen abwies.

Heimlich besuchte sie eine christliche Gruppe und wollte zum Christentum konvertieren. Ihr Vater war gegen diese religiöse Strömung und sperrte seine Tochter in einen hohen Turm ein. An ihrem Kleid blieben Kirschzweige hängen, denen sie Wasser gab und die am Weihnachtstag erblühten. Die heilige Barbara blieb in ihrem Glauben fest und lies sich später sogar taufen. Der Vater in seinem Zorn wollte sie daraufhin töten, doch seine Tochter entfloh. Ein Hirte veriet sie und wurde der Sage nach zu einem Stein verwandelt. So musste die junge Frau für ihren Glauben sterben. Noch heute gedenkt man ihrem Mut und sammelt Zweige.


Es ist ein schöner Brauch, der zu Weihnachten einen ganz besonderen Blütenzauber in die Weihnachtsstube bringt. Wir freuen uns jedes Jahr wieder an den blühenden Ästen. Unsere Kinder erleben diese Tradition mit. Vielleicht ist die Geschichte aktuell für sie noch nicht verständlich. Doch wenn sie älter sind, werden sie danach fragen und vielleicht auch dafür sorgen, dass Bräuche und Traditionen fortgeführt oder zumindest nicht vergessen werden. Es ist auch etwas besonderes, das Erblühen der Äste in der Vorweihnachtszeit zu beobachten und sich so gemeinsam auf das Weihnachtsfest zu freuen.



Wir haben die Äste mit kleinen Weihnachtsanhänger geschmückt und so für eine hübsche Dekoration gesorgt.


Wer die Äste ein paar Stunden nach dem Schnitt in warmes Wasser legt, kann ziemlich sicher sein, dass sie am Heiligen Abend blühen.

Viel Freude bei einem winterlichen Spaziergang und blühenden Weihnachtssträußen!






15 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen