Suche
  • Maren

Chaosbeseitigung im Kleiderschrank

Aktualisiert: Juli 27

Wie oft in der Woche ich an unseren Wäschebergen schier verzweifeln könnte, kann ich manchmal gar nicht sagen. Vor allem macht es mich wahnsinnig, wenn die Wäsche zusammengelegt im Schrank gelandet ist und mein großes Töchterchen nach einem Griff zur Wechselwäsche, den Schrank in pures Chaos verwandelt.

Zum Glück hatte ich vor einiger Zeit ein sehr tolles Gespräch mit meinem Bruder, der von berufswegen als Architekt einen Sinn für Ordnung und Praktikabilität besitzt. Er empfahl mir das Buch: Magic Cleaning von Marie Kondo. Zuerst konnte ich mir nicht vorstellen, wie es durch dieses Buch gelingen kann, das Wäschechaos in den Schränken in den Griff zu bekommen.



Inzwischen ist seit dem Lesen des Buches und der Umsetzung etwa ein halbes Jahr vergangen und ich bin immer noch absolut fasziniert und begeistert von der Methode, die Marie Kondo in ihrem Buch vorstellt. Seit einiger Zeit haben wir Kinderwäscheschränke, die aussehen, wie aus einem Katalog und das Beste daran ist, dass meine Töchter sofort auf Anhieb die Dinge finden, die sie benötigen OHNE ein absolutes Chaos zu hinterlassen.



Das Ziel der Methode ist, dass die Kleidung nicht mehr wie herkömmlich übereinander gestapelt wird, sondern so gelegt wird, dass sie selbst stehen kann. Damit kann man sie aufrecht in kleine Boxen einsortieren und jeder kann sofort sehen, welches Kleidungstück sich im Schrank befindet.

Die Autorin Marie Kondo ist Japanerin und schon seit ihrer Kindheit vom Aufräumen fasziniert. Sie hält ihre Leser dazu an, alles Überflüssige aus den Schränken auszumisten und dann nach der speziellen Konmari- Methode Kleidung zu sortieren. Natürlich geht es in ihrem Buch noch viel weitreichender um das Ordnen des gesamten Hausstandes. Hierbei hilft sie einem in einer bestimmten Reihenfolge alle Utensilien, die im eigenen Besitz sind, einmal gründlich unter die Lupe zu nehmen und neu zu ordnen. Das würde an dieser Stelle aber zu weit führen. Ich möchte mich in diesem Artikel auf die Ordnung im Kleiderschrank beschränken, denn das macht im Leben mit Kindern schon einen sensationellen Unterschied im Bereich der Grundordnung.



Bei der besagten Methode von Marie Kondo werden zuerst einmal alle Kleidungsstücke aus dem Schrank auf dem Boden gesammelt. Jedes einzelne Teil wird begutachtet und entschieden, ob es noch getragen werden kann oder dem Schrank nur Stauraum nimmt. Anschließend wird jedes Stück nach einer bestimmten Weise zusammengelegt und in Kategorien im Schrank übersichtlich verstaut.

Ich habe die Faltmethode einmal für euch an einem Pullover und einer Hose durchgeführt, damit man sich ungefähr vorstellen kann, wie das funktioniert.

Am besten verstauen lässt sich die Wäsche nach dem Legen in Boxen oder Schachteln, die man einfach nach Kategorien sortieren kann.

Je nach Größe der Schachtel/ Box werden beide Seiten des Rumpfes nach innen gefaltet. Die Ärmel sauber über die gefaltete Stelle legen und dann in mindestens 3 Schritten nach oben falten. So entsteht ein kleines Päckchen, welches nun alleine stehen kann.


Bei Hosen gilt ein ähnliches Prinzip. Hier muss man an der dicksten Stelle etwas Spielraum lassen, damit die Hose gut stehen kann. Durch Ausprobieren bekommt man relativ schnell eine gute Technik, die dann zu einem absolut übersichtlichen Kleiderschrank führt.



Eigentlich ist es nicht komplizierter, als das herkömmliche Legen der Wäsche. Der Unterschied besteht nur in dem Ziel, dass jedes Teil am Ende selbstständig stehen kann, um dann hochkant im Schrank verstaut zu werden. Am besten sind Kommoden durch ihre Schubfächer geeignet. Schränke funktionieren auch, sind aber weit weniger übersichtlich.



Was mich an der Methode von Marie Kondo so begeistert hat, ist dass es auch für meine Kinder leichter ist, selbstständig Sachen einzuräumen und wiederzufinden. Gerade, wenn wir am Abend die frischen Kleidungstücke für den neuen Tag zurechtlegen, gebe ich manchmal nur den Auftrag welche Art von Kleidung benötigt wird und vor allem meine große Tochter findet sich alleine zurecht. Und am allerschönsten ist natürlich, wenn der Kleiderschrank auch nach dem Herausholen noch aussieht wie zuvor. Auch die vielen Kleidungsboxen mit Babykleidung habe ich nach diesem System sortiert. Da ich eine Vielzahl an Nichten und Neffen habe, ist es für mich dadurch leichter angefragte Sachen aus unserem Vorrat herauszunehmen und hinterher wieder dort einzusortieren, wo sie waren.




Literatur:
Marie Kondo, Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert, Rowohlt Verlag, Auflage: 44, 2013


0 Ansichten