• Marietheres

Spielsachen, die 3- 4jährigen Kindern entsprechen

Unsere 3 bis 4 Jährigen strotzen vor Fantasie und lassen uns Erwachsene immer nur staunen, welch tolle Spielideen sie haben. Eigentlich brauchen sie dafür nicht viel. Doch ein paar Dinge dürfen im Kinderzimmer eines 3 oder 4 jährigen Kindes nicht fehlen.

Dazu gehört:


Allerlei Spielsachen


Während die 1bis 2 Jährigen große Freude daran haben Bausteine aufzubauen und einzureißen, werden jetzt schon richtige Tiergehege, Straßen oder kleine Wohnhäuser gebaut. Dazu brauchen sie viele verschiedene Holzbausteine, die sie nach ihren Ideen verwenden können, kleine und größere Autos und kleine Tiere. Auch ein Autoteppich wird langsam interessant.



Alles für richtige Handwerker und Gärtner

Fleißig wollen die Kinder all das nachahmen, was sie im Alltag erleben. Gerade das Bauen und Handwerkern ist sehr faszinierend für Kinder. So lohnt sich zum Beispiel ein großer Kipper für den Garten, mit dem allerlei transportiert werden kann oder eine kleine Schubkarre. Auch ausgediente Werkzeuge wie zum Beispiel Spachteln oder Schraubenzieher, verschiedene Hölzer, aber auch Gartengeräte wie Gießkanne oder Schaufel können das kindliche Spiel bereichern.



Eine Puppe

Egal ob für Jungen oder Mädchen- eine Puppe kann zum echten Lebensgefährten werden, der immer zum Spielen da ist, der aber auch in traurigen oder beängstigenden Situationen trösten kann. Aus diesem Grund solltet ihr die Puppe für euer Kind sorgsam aussuchen. Achtet darauf wie sie sich anfühlt, ob sie für eure Puppenmama oder auch dem Puppenpapa eine gute Größe hat und vor allem ob sie ein schönes Gesicht hat. Manche Puppen können beängstigend wirken, wenn das Gesicht sehr grob ist. Euer Kind braucht nicht eine große Anzahl an Puppen damit es die Auswahl hat. Viel wichtiger ist die sorgsam ausgesuchte Puppe, denn die schließt das Kind auch ins Herz.


Puppensachen

Um richtig so richtig mit der Puppe spielen zu können, braucht es natürlich auch Puppenkleidung. Meist gibt es die in großer Auswahl in den Spielzeugläden. Für Nähfreunde sind sie auch schnell selbst hergestellt und es gibt nichts Größeres für euer Kind, als wenn es selbst mit dabei ist und den Stoff heraussucht, wenn ihre Puppe etwas Neues zum Anziehen bekommt. Achtet bei den Sachen darauf, dass euer Kind sie selbst der Puppe an- und ausziehen kann. Es will ja nicht ständig mitten im Spiel um Hilfe bitten. Nebenbei lernt euer Kind mit allerlei Verschlüssen, wie Knöpfe, Reißverschluss oder Klettverschluss umzugehen.



Puppenecke

Jede Puppe braucht natürlich auch ihr Puppenbett. Dazu gehören Decken und Kissen, aber auch Bettwäsche. Davon darf es ruhig verschiedene haben, damit auch der Puppe das Bett frisch gemacht werden kann. Auch beim Essen kochen werden unsere Kinder kreativ und es lohnt sich eine kleine Auswahl an Puppengeschirr anzuschaffen. Ein paar kleine Töpfe, Schälchen, Teller und vielleicht Becher reichen völlig aus. Sie sollten aber robust sein, damit die Kinder auch flexibel damit spielen können.


Spielsachen für Rollenspiele- Verkleidungskiste



In diesem Alter brauchen eure Kinder für ihre Rollenspiele keine großen Verkleidungen. Es reichen zum Beispiel verschiedenfarbige Tücher und ihr werdet staunen, welche Personen daraus alle entstehen können. Ein paar ausgediente Hüte, Handtaschen, ein Rucksack, ausgediente Erwachsenenschuhe und- jacken machen das Spiel natürlich noch interessanter. Achtet darauf, dass die Dinge aus der Verkleidungskiste so flexibel wie nur möglich sind. Die Vielfalt der Ideen unserer Kinder können wir Erwachsenen gar nicht überschauen. Sie brauchen keine festen Requisiten um sich vorzustellen, dass sie zum Beispiel ein Feuerwehrmann sind- wie diese auszusehen haben, suchen sie sich meist selbst. Fertige Kostüme würden das nur eingrenzen und feste Personen im Spiel vorschreiben.



Buden bauen

Nun beginnt die Zeit in der sich die Kleinen auch gerne in selbst gebauten Buden zum Spiel zurückziehen. Dafür brauchen sie große Decken oder Tücher (z.B. alte Tischtücher oder Vorhänge) und vielleicht noch ein paar Wäscheklammern zum zusammenstecken. Dazu noch Möbel, die sie auch verrücken dürfen z.B. eignet sich ein umgedrehter Kindertisch wunderbar als Bude, oder Kaufmannsladen.



Alles für die Bewegung



Jetzt wo euer Kind die wichtigsten Bewegungsabläufe kennt, beginnt es seine motorischen Fähigkeiten auszufeilen. Jetzt wird geklettert, gehüpft, balanciert oder geschaukelt. Mit jeder neu erlernten Fähigkeit wächst auch die kleine Persönlichkeit heran. Dies könnt ihr mit verschiedenen Spielsachen, die die Bewegung anregen, unterstützen. Dazu gehört zum Beispiel das Piklerdreieck oder ein Lauf- oder Fahrrad, ein Roller, eine Schaukel im Garten usw. Auch in diesem Bereich bracuhen eure Kinder gar nicht so viele ausgefeilte Spielsachen. Toll sind auch einfach verschiedene Bretter, vielleicht alte Gartenmöbel, große Reifen oder Baumstämme. Daraus können sich die Kleinen einen eigenen Bewegungsparcour bauen.. Das fördert nicht nur ihre Kreativität sondern sie lernen dabei auch ihre Körpergrenzen kennen. Wenn ihr euch die Zeit nehmt, eure Kinder beim Klettern zu beobachten, dann staunt ihr wie geschickt und sorgsam sie ihre Bewegungen einsetzen. Je mehr sie sich selbst dabei ausprobieren können, desto besser gelingt es ih


Bei all diesen Spielsachen schaut ihr natürlich nach den Interessen eures Kindes. Um das Spiel optimal zu unterstützen, gilt in den meisten Fällen: Weniger ist mehr und je flexibler eine Spielsache ist, desto mehr ist sie für das kindliche Spiel geeignet. Dann passt sie sich den Spielideen des Kindes an und fördert damit die unschöpfbare Kreativität und Fantasie des Kindes. Und was ist im Leben erfolgsfördernder als Kreativität und Fantasie.



4 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen