Suche
  • Marietheres

Faszination Musikinstrumente - Kinder an das Spielen von Instrumenten heranführen

Es gibt keinen schöneren Anblick, als wenn ein Kind während eines Stadtbummels völlig fasziniert vor einem Straßenmusiker stehen bleibt, schon nach kurzer Zeit einfach nicht mehr stillhalten kann und sich im Takt der Musik wiegt. Alles was der Musiker macht, nimmt es auf- wie er singt, wie er sich bewegt, wie er sein Instrument spielt usw.

Kinder lieben Musik- ihre Melodie, ihren Rhythmus und sie lieben es, wenn Instrumente dazu kommen und die Musik jetzt noch imposanter klingt. Ihr einfach nur still zuzuhören, ist nicht ihre Sache, sie gehen darin auf, wollen singen und tanzenund die Krönung ist, wenn sie selbst ein Instrument zum Klingen bringen dürfen.


Doch welches Instrument eignet sich eigentlich für kleine Kinder?

Einen schönen Beginn für das Spielen von Instrumenten bieten hier die sogenannten Orffinstrumente. Dazu zählen Rasseln, Trommeln, Klanghölzer, Xylophon usw. Sie haben den Vorteil, dass sie ganz leicht zu spielen sind und schon nach ein bisschen Ausprobieren können die Kinder ein Lied begleiten.


Als ich meine Tochter das erste Mal an diese Instrumente heranführen wollte, habe ich einfach verschiedene Rasseln, Klanghölzer, eine Triangel und kleine Zimbeln auf den Boden gelegt und sie ausprobieren lassen.





Die Instrumente allein waren Faszination genug, dass schon nach kurzer Zeit nicht nur meine Tochter sondern auch mein kleiner Sohn auf dem Teppich saß und völlig vertieft testeten sie alle Instrumente. Jedes wurde in der Hand hin und her gewiegt, es wurde gerasselt und geklopft oder ich wurde gefragt, wie denn Dieses oder Jenes zu spielen sei.


Natürlich brauchten wir als nächstes Musik, die begleitet werden sollte, also holten wir einfach ein Liederbuch, sangen verschiedene Lieder und spielten mit den Instrumenten dazu. Das Schönste daran ist, dass sich die Kinder dabei völlig ihrer Freude an der Musik hingeben können und sich nicht auf eine bestimmte Spielweise konzentrieren müssen. Und ganz nebenbei entwickeln sie immer mehr ein Gefühl für den Rhythmus der Lieder und passen ihr Spiel dazu an.


Wer mit seinen Kindern solche Instrumente ausprobieren möchte, dem empfehle ich zunächst mit denen zu beginnen, die eine ganz einfache Spielweise haben, wie eben Rasseln, Klanghölzer, Triangel oder auch Klangstäbe. Später können dann die Instrumente dazu kommen bei denen die Spielweise etwas „komplizierter“ wird wie zum Beispiel Xylophon oder Metallophon. Mit ihnen kann man nun richtige Melodien sogar spielen.


Es macht Sinn das Spielen der Instrumente mit den Kindern zusammen zu machen, damit sie ein Gefühl dafür bekommen wie sie eingesetzt werden. Es kommt gar nicht darauf an, dass man selbst unheimlich musikalisch ist. Es ist eher die Tatsache zu spüren, dass damit Musik gemacht wird. Das Singen von Liedern kann jeder und Kindern ist es dabei egal ob jeder Ton richtig gesungen wird oder nicht. Und eben auch diese Instrumente kann jeder spielen. Kinder spüren einfach wie viel Freude es macht, mit den Instrumenten zu experimentieren, verschiedene Melodien auf einem Xylophon zu probieren und selbst Musik zu erzeugen. Die Kinder spüren dabei auch, dass Musikinstrumente etwas Wertvolles sind, die nicht in der Spieleecke ihren Platz haben sondern extra zum Musizieren herausgeholt werden. Beim Kauf der Instrumente würde auf eine gute Qualität achten, da sie dafür sorgt, dass sie schön klingen.


12 Ansichten